zurück

6.000 € für Joachimsthal und Rogäsen

Vorstandstagung am 18. September in Berlin

Bei der heutigen Vorstandssitzung in Berlin wurden auf Vorschlag des Förderkreises Alte Kirchen Berlin-Brandenburg aus den Stiftungserträgen des Jahres 2013 Zuwendungen von je 3.000 Euro für geplante Sanierungsarbeiten in Joachimsthal (Barnim)  und Rogäsen (Potsdam-Mittelmark) beschlossen.
In Joachimsthal (siehe nebenstehendes Foto) soll in den nächsten Jahren die dortige Schinkelkirche umfänglich saniert werden, in Rogäsen (siehe Foto unten) wird die Kirche, deren Dachgestühl zu DDR-Zeiten entfernt werden musste, eine neue Bedachung erhalten. Die Finanzierung beider Projekte ist in Vorbereitung. Die Arbeiten in beiden Orten werden im Jahr 2015 beginnen.

Weitere 3.000 Euro sollen als Inflationsausgleich dem Kapitalstock der Stiftung zugeführt werden. Weiter ist beschlossen worden: Ab 2015 sollen jährlich bereits drei Projekte aus Stiftungsmitteln gefördert werden.

Satzungsgemäß wurde heute auch der Vorstand für die nächsten drei Jahre neu bestellt.
Ihm gehören nun an: Martin Ammon, Reinhard Greulich (beide von der Stiftung KiBa), Dr. Hans Krag sowie Pfr. Arnulf Kraft (beide Förderkreis Alte Kirchen).
Den Vorsitz wird weiterhin Arnulf Kraft wahrnehmen.


Förderkreis Alte Kirchen e.V. Berlin
Publikationsdatum dieser Seite: Dienstag, 12. März 2019 14:56